Einsätze der Feuerwehr erfordern viele verschiedene, spezialisierte Aufgaben. Das bilden wir auch in unseren Übungen ab, um auf die unterschiedlichen Anforderungen immer gut vorbereitet zu sein. Eine dieser speziellen Aufgaben übernimmt ein Maschinist. Der Maschinist fährt zum einen das Einsatzfahrzeug und ist damit für die Sicherheit auf der Einsatzfahrt ganz maßgeblich verantwortlich. Zum anderen bedient der Maschinist die verschiedenen Geräte wie Feuerlöschkreiselpumpe, Stromaggregat oder Seilwinde. Ebenso unterstützt er die Mannschaft bei der Entnahme von Geräten aus dem Fahrzeug und ist für die ordnungsgemäße Verlastung der Geräte verantwortlich.

Damit diese vielfältigen Aufgaben und Handgriffe im Einsatz wenn es schnell gehen muss sitzen, führen wir regelmäßig spezielle Übungen durch. Vor kurzem trafen sich daher abends die Maschinisten der Abteilung Göttelfingen zu einer reinen Maschinistenübung. Los ging’s mit der nötigen Theorie: Grundlagen der Fahrphysik wie z.B. dem Kammschen Kreis. Aber auch rechtliche Grundlagen wurden nochmal wiederholt. Welche Rechte und Pflichten stehen für eine Einsatzfahrt in der Straßenverkehrsordnung? Hier ging es insbesondere um Sonderrecht und Wegerecht und unter welchen Voraussetzungen wir überhaupt mit Blaulicht und Einsatzhorn fahren dürfen.

Da jeder Maschinist “sein” Fahrzeug auch gut kennen sollte – und das meint nicht nur die mitgeführten Gerätschaften sondern auch Abmessungen, Fahrverhalten usw – ging es danach zum praktischen Teil. In einem Parcours musste jeder Maschinist eine Reihe von Aufgaben erfüllen. Einstieg in den Parcours war eine Slalomfahrt um aufgestellte Pylone. Danach musste das Löschfahrzeug so dicht wie möglich mit der rechten Seite und der Rückseite an einer Markierung geparkt werden – natürlich ohne diese überfahren oder zu berühren. Im dritten Teil ging es um die Fahrzeugbreite: wie weit muss ich als Fahrer zwei Hindernisse auseinander stellen lassen, dass ich mit dem Fahrzeug gerade so durch fahren kann?

Am Ende der Übung waren sich alle Maschinisten einig: das hat nicht nur viel Spaß gemacht, es hat auch viel gebracht, sich speziell mit den Fahreigenschaften und Abmessungen des Fahrzeugs zu beschäftigen.