Die Feuerwehr Eutingen im Gäu ist Mitglied der Führungsgruppe Eutingen-Empfingen-Horb welche bei größeren Einsätzen die örtliche Einsatzleitung unterstützt. Aktuell sind 4 Kameraden der Feuerwehr Eutingen im Gäu Mitglied in der Führungsgruppe Eutingen-Empfingen-Horb. Die Kameraden haben alle mindestens den Zugführer Lehrgang und den Verbandsführer Lehrgang an der Landesfeuerwehrschule absolviert.

 

Was macht die Führungsgruppe?

Die Führungsgruppe unterstützt die örtliche Einsatzleitung, mit dem Einsatzleitwagen 1 (ELW 1) der Feuerwehr Horb am Neckar Abt. Stadt, bei der Bewältigung von größeren Einsatzlagen. Sie betreibt und koordiniert die Kommunikation, führt die Einsatzdokumentation und Lagekarte sowie die gesamte Logistik. Eine Führungsgruppe kann entweder bei Punktereignissen (z.B. einem Großbrand) direkt an der Einsatzstelle oder bei einem Flächenereignis (z.B. Sturm, Hochwasser etc.) mit vielen Einsatzstellen über eine größere Fläche verteilt eingesetzt werden.

Die Führungsgruppe besteht aus folgenden Komponenten:

  • Führungsgruppen-Leiter
    • Lässt sich durch den Einsatzleiter (EL) einweisen. Klärt Bereitstellungsraum, Abschnitte, Maßnahmen und Gefahren mit dem EL ab.
  • Lagezeichner
    • Begibt sich auf Erkundung zum Erfassen der Lage und erstellt im Anschluss eine Lageskizze. Erstellt ebenfalls die Auflistung der Einsatzmittel welche am Einsatz beteiligt sind.
    • Es können bis zu 2 Lagezeichner eingesetzt werden, je nach Größe der Lage.
  • Fernmelder
    • Bereitet den ELW vor, nimmt die Funkarbeitsplätze in Betrieb und übernimmt die Funkdokumentation.
    • Es können im ELW der Feuerwehr Horb zwei Funkarbeitsplätze besetzt werden um z.B. den 2-Meter und 4-Meter Funk zu separieren.

Sie leistet Führungsunterstützung für den örtlichen Einsatzleiter. Dazu zählen:

  • Einsatzvorschläge erarbeiten
  • Einweisen nachrückender Kräfte, ggf. Lotsen einweisen, Haltepunkte oder einen Bereitstellungsraum definieren und besetzen.
  • Dokumentation (Funk, Lageskizze, Übersichten Einsatzkräfte, -mittel)
  • Ausgabe Abschnittsleiter-Kennzeichnungswesten (Farbe weiß)
  • Vorbereitung Lagebesprechung / Pressearbeit
  • Verständigung Bürgermeister, Ordnungsamt, weitere Ämter
  • Nachalarmierung (Pressesprecher, Seelsorger, Fachberater, Kreisbrandmeister, Spezialdienste …)
  • Sonderaufgaben
  • Planung: Reserve / Ablösung
  • Unterstützung / Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Beteiligten