Ehrenkommandant Anton Nesch

Am Montag, den 09.11.2020, verstarb unser Ehrenkommandant Anton Nesch im Alter von 96 Jahren.

Anton Nesch war seit 1940 Mitglied der Feuerwehr Göttelfingen. Er war von 1954 bis 1973 Kommandant der damals noch selbständigen Feuerwehr Göttelfingen. Im Jahr 1973 haben sich im Zuge der Gemeindereform die damals eigenständigen Feuerwehren zur Feuerwehr Eutingen im Gäu zusammengeschlossen.

Als Kommandant hat er wichtige Weichen für die Göttelfinger Feuerwehr gestellt. In seinen handschriftlichen Erinnerungen beschreibt Anton die Ausrüstung der Feuerwehr, als er 1954 das Amt des Kommandanten übernahm: darunter “einen fahrbaren mit Pferden bespannten Löschgruppenwagen und einen Löschkarren vom Jahre 1909 […]. [Damals gab es auch] einen Hornisten, der zum Dienst aber auch im Brandfalle geblasen hatte. Brandalarmierung waren die Kirchenglocken.

Besonders hervorzuheben ist sein Weitblick bei der Anschaffung eines modernen Löschfahrzeugs LF 8 im Jahr 1971. Bis dahin stammte wie in Antons Aufzeichnungen beschrieben ein Großteil der Ausrüstung aus den Jahren 1880 bis 1915.

Von 1973 war Anton Nesch bis 1981 Abteilungskommandant der Abteilung Göttelfingen und somit insgesamt 27 Jahre in der Führungsverantwortung. Im Anschluss wurde er zum Ehrenabteilungskommandanten der Feuerwehr Eutingen im Gäu, Abt. Göttelfingen ernannt.

Seit dieser Zeit war er Mitglied der Altersabteilung sowie des Kameradschaftsbundes im Kreisfeuerwehrverband Freudenstadt. Solange es ihm gesundheitlich möglich war, besuchte er jede Hauptversammlung, Kameradschaftsabende oder die Treffen der Alterswehr und des Kameradschaftsbundes.

Anton Nesch blieb uns bis zum Schluss verbunden. Auch in seiner Zeit in der Alterswehr hat er nur sehr wenige Versammlungen, Kameradschaftsabende oder Treffen der Alterswehr verpasst – und wenn, dann hat er sich stets entschuldigt. Es hat ihn auch bis zuletzt immer interessiert, was bei “seiner Feuerwehr” so läuft. Er wollte aktuell unterrichtet sein und fragte dazu auch immer wieder bei den aktiven Kameraden nach.

Anton Nesch unterstützte uns wo er nur konnte: so stellte er in den letzten Jahren immer wieder sein Gebäude für Hauptübungen der Abteilung zur Verfügung. Es erfüllte ihn mit Stolz, seine Kameraden bei sich im Hof üben zu sehen.

Zuletzt konnten wir ihn für 65 Jahre Feuerwehrdienst am 26.11.2005 in unseren Reihen ehren.
Er war in diesem Jahre 80 Jahre lang Angehöriger der Feuerwehr! In dieser beachtlichen Zeit erwarb er sich das Leistungsabzeichen und wurde mit dem Ehrenkreuz in Silber und Gold sowie dem Verdienstkreuz geehrt.

Wir werden Anton Nesch ein ehrendes Andenken bewahren. Seinen trauernden Angehörigen gilt unser aller Mitgefühl.